Gaja – Die Erde und die Wissenschaft

Die Erde stellt die Wissenschaft immer wieder vor neue Rätsel. Dabei ist die Frage, die wir Menschen und hierzu stellen praktisch immer die gleiche. Sollen wir die Erde als ein komplexes Wesen sehen, welches in seiner Art und Weise, in seiner Form und Veränderung lebt? Oder müssen wir alle Gebiete einzeln betrachten, um einen Schlüssel zu unseren Rätseln, vor die wir immer wieder gestellt werden, zu finden. Die Wissenschaft von heute, betrachtet die Erde mittlerweile als ein Objekt aus vielen einzelnen Bausteinen, bei denen aber das Gesamte am Ende zu tragen kommt. Doch nur wer die einzelnen Fragmente verstehen kann, kommt auch zur Kenntnis über das Gesamte. Somit unterscheidet sich die Wissenschaft der heutigen Zeit maßgeblich von der, die früher angewandt wurde. Die Ursache hierfür liegt auch in den neuen Betrachtungswinkeln, aus der der Mensch die Erde heute sehen kann. Während man in den vergangenen Jahrhunderten nur bedingte Möglichkeiten hatte, verschiedene Aspekte zu betrachten, so kann man heute mit Hilfe der modernen Technik auf viele weitere Optionen bauen. Auch dies ist ein wesentlicher Punkt der zur Veränderung der Ansichten geführt hat.

Gaja – Der Blick des Menschen auf die Erde

Der Blick des Menschen auf die Erde, hat die Ansicht des Menschen deutlich geändert. Während Friedrich Nietzsche der Ansicht war, dass die Erde lediglich ein Objekt ist, welches nur aus verschiedenen Blickpunkten analysiert werden muss, hat sich die Meinung knapp 100 Jahre später deutlich geändert. Ein Grund hierfür ist eben dieser Blick auf die Erde. Nicht von irgendwo, sondern von Oben. Ein entscheidender Schritt, der die Sichtweise verändert hat. Astronauten sprachen hier beim Anblick der Erde sogar von dem Phänomen Gaia. Gaia ist eine Theorie die es bereits seit Jahrhunderten gibt, jedoch nie wirklich zum Tragen kam. Sie beschäftigt sich mit der Tatsache, dass die Erde ein Wesen ist, welches auf verschiedene Einflüsse nach ihrem Ermessen reagiert. Somit würde es die Frage, ob die Menschen / Menschheit, die höchst entwickelte Rasse sind, nicht nur in Frage stellen, sondern praktisch widerlegen.

Mit Naturheilung zum gesünderen Lebensstil

Wir wohnen auf dem interessantesten Planeten, von dem wir wissen: der Erde. Nicht nur, dass wir hier Atemluft haben, eine Atmosphäre und Wasser, die das Leben erst ermöglichen, vielmehr hat die Evolution über Millionen von Jahren Möglichkeiten gefunden auf natürliche Weise viele Leiden auf der Erde selbst zu heilen. Diese Methoden sind über Generationen weiter gegeben worden: heute sprechen wir von Naturheilkunde. Wer eine Private Krankenversicherung hat, wird einige der Methoden schon kennen gelernt haben und leider unterstützt auch nur die Private Krankenversicherung diese ebenso einfache wie natürliche Methode.

Schon vor vielen tausend Jahren wurde Naturheilung erfolgreich auf der Erde eingesetzt. Niemand hatte je von Vitaminen, Mineralstoffen oder sonstigen Inhaltsstoffen gehört, aber es waren Säfte, Wurzeln oder Heilkräuter aus der freien Natur, die Leiden auf zauberhafte Art und Weise zu lindern halfen. Keiner auf der Erde machte sich damals Gedanken über eine Private Krankenversicherung. Es wurden Geschichten über wundersame Kräuter und Säfte erzählt und sein ganzes Vertrauen darin gesetzt.

Gaja

Nachdem die Medizin sich sehr weit entwickelt hat und teilweise gar nicht mehr zu natürlichen Mitteln gegriffen wurde, gehen nun viele Mediziner einen Schritt zurück in die Naturheilung. Und auch viele Menschen vertrauen wieder auf die Methoden der Naturheilung, die durch eine Private Krankenversicherung unterstützt wird. Sie sind der Überzeugung, dass die Natur schon die besten Mittel mitbringt, um gesund zu bleiben. Naturheilung, so glauben sie, schafft ganz ohne Nebenwirkungen ein Gleichgewicht aller Vitalstoffe im Körper, wodurch dieser Selbstheilungskräfte entwickelt. Ein schöner Gedanke: Der menschliche Körper als Produkt der Natur, kann von niemand anderem als der Natur selbst gesund gehalten werden. Kann es so einfach sein? Natürliche Ernährung als Grundlage zu einem gesunden Körper? Klingt gut. Trotzdem wird sich nicht jedes Leiden von vornherein verhindern lassen. Wenn das System voller Harmonie aus der Balance gerät, werden wir krank. Eine Krankheit entsteht, wenn ein Mangel einer grundlegenden Substanz vorliegt und somit Eindringlinge von außen wie Viren und Bakterien nicht effektiv abgewehrt werden können.

Unsere heutige Medizin setzt auf Medikamente, die die Symptome behandelt, nicht aber die Ursachen. Naturheilkunde setzt dagegen auf die Behandlung der Ursachen. Was sich schlüssig anhört, wird leider nicht von unseren gesetzlichen Krankenversicherungen unterstützt. Eine Aspirin ist bei Kopfschmerzen schnell eingeworfen, aber sie unterdrückt lediglich den Schmerz. Die Folge: Wir müssen schnell eine weitere Tablette nehmen und gelangen so ganz automatisch in eine Abhängigkeit. Behandeln wir aber die Ursache, z.B. durch Akupunktur oder Homöopathie können wir uns langfristig von den Kopfschmerzen erholen. Jeder sollte sich also überlegen, seine Leiden richtig behandeln zu lassen, statt den Weg zum Medikamentenschrank zu gehen. Eine Private Krankenversicherung unterstützt die Naturheilung. So kann Ihr Körper wieder ins gesunde Gleichgewicht gebracht werden und die Balance finden, die ihn langfristig gesund macht. Lassen Sie die Erde wieder von Natur aus so genial sein, wie sie ist!