Gaja – Die Erde und die Wissenschaft

Die Erde stellt die Wissenschaft immer wieder vor neue Rätsel. Dabei ist die Frage, die wir Menschen und hierzu stellen praktisch immer die gleiche. Sollen wir die Erde als ein komplexes Wesen sehen, welches in seiner Art und Weise, in seiner Form und Veränderung lebt? Oder müssen wir alle Gebiete einzeln betrachten, um einen Schlüssel zu unseren Rätseln, vor die wir immer wieder gestellt werden, zu finden. Die Wissenschaft von heute, betrachtet die Erde mittlerweile als ein Objekt aus vielen einzelnen Bausteinen, bei denen aber das Gesamte am Ende zu tragen kommt. Doch nur wer die einzelnen Fragmente verstehen kann, kommt auch zur Kenntnis über das Gesamte. Somit unterscheidet sich die Wissenschaft der heutigen Zeit maßgeblich von der, die früher angewandt wurde. Die Ursache hierfür liegt auch in den neuen Betrachtungswinkeln, aus der der Mensch die Erde heute sehen kann. Während man in den vergangenen Jahrhunderten nur bedingte Möglichkeiten hatte, verschiedene Aspekte zu betrachten, so kann man heute mit Hilfe der modernen Technik auf viele weitere Optionen bauen. Auch dies ist ein wesentlicher Punkt der zur Veränderung der Ansichten geführt hat.

Gaja – Der Blick des Menschen auf die Erde

Der Blick des Menschen auf die Erde, hat die Ansicht des Menschen deutlich geändert. Während Friedrich Nietzsche der Ansicht war, dass die Erde lediglich ein Objekt ist, welches nur aus verschiedenen Blickpunkten analysiert werden muss, hat sich die Meinung knapp 100 Jahre später deutlich geändert. Ein Grund hierfür ist eben dieser Blick auf die Erde. Nicht von irgendwo, sondern von Oben. Ein entscheidender Schritt, der die Sichtweise verändert hat. Astronauten sprachen hier beim Anblick der Erde sogar von dem Phänomen Gaia. Gaia ist eine Theorie die es bereits seit Jahrhunderten gibt, jedoch nie wirklich zum Tragen kam. Sie beschäftigt sich mit der Tatsache, dass die Erde ein Wesen ist, welches auf verschiedene Einflüsse nach ihrem Ermessen reagiert. Somit würde es die Frage, ob die Menschen / Menschheit, die höchst entwickelte Rasse sind, nicht nur in Frage stellen, sondern praktisch widerlegen.